Norton Anti-Virus für OS/2

System Verwendbar ab OS/2 Version 2.x Zuletzt geändert Montag, 28. März 2016

Für das Antiviren Programm Norton Antivirus für OS/2 gibt es zwar keine speziell für OS/2 hergestellten Signatur-Updates mehr, jedoch können bestimmte für Linux ausgegebene Updates unter OS/2 verwendet werden. Es ist inzwischen - soweit mir bekannt - das einzige kommerzielle Anti-Viren Programm für OS/2, das immer noch mit aktuellen Signaturen aktualisiert werden kann.

Die letzte für OS/2  hergestellte Version 5.03.96A stammt aus dem Jahr 2000. Ein käuflicher Erwerb dürfte schwer fallen; auch auf dem Second-Hand-Markt ist das Produkt eher nicht vertreten. Eine Test- oder Demo-Version ist mir nicht bekannt. Da die Scan-Engine selbst nicht mehr gepflegt wird, sei der Hinweis erlaubt, dass über geeignete Suchbegriffe eine vollständige Version im Internet auffindbar sein kann. 

Über die Qualität der Scan-Ergebnisse unter OS/2 sind keine validierbaren Aussagen verfügbar. Mein privater Test ergab gute Ergebnisse - (Es sei bemerkt, dass ich nicht über ein Labor verfüge und daher der Vergleich ausschließlich mit Scan-Software vorgenommen wurde, die unter Linux läuft. -- Somit nur ein privater Eindruck. Die Tefferquote lag in etwa mit anderen Engines gleich auf, so dass ich für eine grundlegende Prüfung das Attribut "geeignet" für die Software ausspreche)

Fakt ist, dass native OS/2 Schadsoftware zu den absoluten Raritäten zählt - solange man sich exklusiv nur unter OS/2 bewegt nimmt man wohl kaum Schaden. Aber sowie Austausch stattfindet ist eine Absicherung sinnvoll und geboten. 

 

Die Installation

Die Installation läuft über den EPFI-Installer. Dieser hat einige bekannte Einschränkungen, die zu einem Abbruch der Installation führen können (Aufruf über ein Netzwerklaufwerk, Aufruf aus einem weit verschachtelten Unterverzeichnis, zuweilen auch Aufruf auf einem Verzeichnis mit zu langen Verzeichnisnamen). Um sicher zu gehen sollte man die Installationdateien in das C: Laufwerk auf in einen temporären Pfad kopieren, der DOS kompatibel ist. Mit Aufruf der Datei INSTALL.EXE startet die Installation:

     

 Norton Antivirus für OS/2 - Setup      

Das Basis-Update

Nach absolvierter Installation gilt es die Signaturen aufzufrischen. Damit der Auto-Protect-Modus ohne Fehler läuft benötigt man zunächst das Update 2005-02-09. Anschließend wird das Update 2009-05-15 eingespielt.

Damit ist die Basis-Installation abgeschlossen.

Das Live-Update

Die Installation kann nach der Basisinstallation stetig aktuell gehalten werden. Dazu muss die Datei NAVLUOS2.INI bearbeitet werden, bevor man das Live-Update erstmalig startet. Die Datei ist eine reine Textdatei und befindet sich unter C:\SYMANTEC.

Der geänderte Inhalt der Datei:

[NAVLUOS2]
PacketName=ftp://ftp.symantec.com/public/english_us_canada/antivirus_definitions/norton_antivirus/rapidrelease/ennlu.lin

 

Es werden mit diesem Eintrag die Update-Dateien für eine Linux-Installation übertragen; diese verarbeitet die OS/2 Software jedoch zur Zeit (2016) korrekt.

Mit dem Start des Live-Update scheint das Programm einzufrieren. Die WPS reagiert zuweilen mit erheblichen Bildfehlern und scheint ebenfalls eingefroren. Das Virenupdate sollte man daher möglichst exklusiv laufen lassen. Es gibt keinerlei Zwischeninformation zum Fortschritt! Erst nach gut einer halben Stunde - entsprechende Internet-Verbindung vorausgesetzt - meldet sich das Live-Update wieder zurück. Die Einspielung der aktuellen Signaturen war erfolgreich!

Für das Signatur-Update braucht man Geduld, viel Geduld: es werden gut 800 MB übertragen. Eine passabel schnelle Internetverbindung ist somit notwendig.

 

 

  

 

 

 

Rubrik Lösungen
Zum Seitenanfang